Top10VPN ist redaktionell unabhängig. Wir können Provisionen erhalten, wenn Sie über Links auf unserer Seite ein VPN kaufen.

Was ist ein VPN?

Simon Migliano ist ein weltweit anerkannter VPN-Experte. Er hat Hunderte von VPN-Anbietern getestet und seine Forschungsergebnisse wurden unter anderem von der New York Times veröffentlicht

Geprüft von JP Jones

In diesem vollständigen Einsteigerhandbuch zu VPN-Anbietern erklären wir Ihnen genau, was ein VPN ist. Sie erfahren, wie VPN-Software funktioniert, wofür sie verwendet wird und wie Sie ein VPN sicher nutzen können.

ExpressVPN vs PIA side by side

Zwei Beispiele für beliebte VPN-Anbieter sind ExpressVPN und Private Internet Access.

Was ist ein VPN (Virtuelles Privates Netzwerk)?

VPN steht für Virtuelles Privates Netzwerk. Es handelt sich dabei um eine Art Software, die eine sichere, verschlüsselte Verbindung zwischen Ihrem Gerät und einem entfernten VPN-Server herstellt. Dies verhindert, dass Dritte Ihre Surfaktivitäten ausspähen, und verbirgt Ihre öffentliche IP-Adresse vor den Websites, die Sie besuchen.

Daher können Sie mit persönlichen VPNs kostenloses öffentliches WLAN sicher nutzen und Ihre Online-Privatsphäre verbessern.

Indem Sie sich mit VPN-Servern in verschiedenen Ländern verbinden, können Sie sogar geografisch eingeschränkte Websites und Anwendungen entsperren. So können Sie Netflix-Inhalte aus verschiedenen Regionen der Welt ansehen und Nutzern in stark zensierten Ländern den Zugriff auf eingeschränkte Informationen ermöglichen.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass VPN-Software drei wesentliche Vorteile bietet, wenn Sie sich mit dem Internet verbinden: mehr Sicherheit, mehr Privatsphäre und mehr Freiheit im Internet.

Die drei wichtigsten Vorteile der Verwendung eines VPN sind:

  1. Spoofing Ihrer IP-Adresse, um Ihren Standort vor den von Ihnen besuchten Websites zu verbergen oder zu ändern.
  2. Verschlüsselung Ihres Internetverkehrs zum Schutz Ihrer Datenübertragungen in unsicheren WiFi-Netzwerken.
  3. Verhindern, dass Ihr ISP und andere Dritte Ihre Internetaktivitäten überwachen.

VPN-Anbieter sind nicht nur für Computer oder Laptops geeignet. Sie können auch eine VPN-Anwendung auf Ihrem Mobiltelefon und Tablet installieren. Die besten VPNs funktionieren sogar auf Smart-TVs, Spielkonsolen und Routern.

In diesem Leitfaden zu virtuellen privaten Netzwerken erklären wir im Detail, was ein VPN ist, wie es funktioniert und warum Sie eines brauchen.

Wir gehen auch auf die Vor- und Nachteile von VPNs ein, wie viel sie kosten und worauf Sie bei der Auswahl eines sicheren VPN-Anbieters achten müssen.

Was ist ein VPN: Video-Erklärung

Um Ihnen zu helfen, die Grundlagen der VPN-Software zu verstehen, haben wir ein kurzes Video erstellt, das erklärt, was ein VPN ist und wie es funktioniert:

Wenn Sie nach dem Anschauen des Videos immer noch unsicher sind, wie ein VPN funktioniert, lesen Sie diesen Leitfaden weiter oder stellen Sie uns eine Frage im Kommentarbereich unten auf der Seite.

In diesem Artikel haben wir alles zusammengefasst, was Sie über VPN-Anbieter wissen sollten. Wenn Sie mehr über ein bestimmtes Thema erfahren möchten, folgen Sie den Links in jedem Abschnitt, um eine ausführlichere Erklärung zu erhalten.

Warum sollten sie uns vertrauen?

Wir sind komplett unabhängig und prüfen VPNs seit 2016. Unsere Empfehlungen basieren auf eigenen Testergebnissen und sind von finanziellen Anreizen unberührt. Erfahren Sie, wer wir sind und wie wir VPNs testen.

Wie funktioniert ein VPN?

VPN-Software stellt eine verschlüsselte Verbindung zwischen Ihrem Gerät und einem Remote-Server her. Sobald die Verbindung steht, werden alle Daten, die Ihr Gerät verlassen, durch den verschlüsselten Tunnel zum VPN-Server geleitet, bevor sie ihr endgültiges Ziel erreichen.

Diese sichere Verbindung wird als VPN-Tunnel bezeichnet, und ein VPN verwendet eine Reihe von VPN-Protokollen zur Übertragung der Daten.

Wie ein VPN funktioniert

VPNs bauen einen verschlüsselten Tunnel zwischen Ihrem Gerät und einem entfernten Server auf.

Indem es Ihre Daten verschlüsselt und durch einen Tunnel überträgt, verhindert das VPN, dass Internetdienstanbieter (ISPs), Regierungen und Hacker Ihre Internetaktivitäten ausspähen.

Sobald Ihr Datenverkehr den VPN-Server erreicht, wird er entschlüsselt und an die Website oder App, die Sie verwenden, weitergeleitet. Dies hat den Effekt, dass Ihre IP-Adresse verborgen bleibt, da die Verbindung vom Standort des VPN-Servers und nicht von Ihrem Standort aus weitergeleitet wird.

Um mehr über diesen Prozess zu erfahren, lesen Sie unsere ausführliche Erklärung zur Funktionsweise von VPN-Anbietern.

Wozu werden VPNs verwendet?

Ein Mann verschleiert seine IP Adresse.

Ein hochwertiges VPN erfüllt viele Zwecke in Bezug auf Datenschutz, Sicherheit, Anonymität und Freiheit im Internet.

Erstens hilft ein VPN dabei, Internet Service Provider (ISPs), Regierungen und Websites davon abzuhalten, Ihre Surfaktivitäten zu überwachen.

Durch die Verschlüsselung der Daten zwischen Ihrem Gerät und dem VPN-Server sind diese Einrichtungen nicht mehr in der Lage, die von Ihnen besuchten Websites oder die von Ihnen heruntergeladenen Dateien aufzuzeichnen. Diese Verschlüsselung verhindert auch, dass Kriminelle Ihre persönlichen Daten in öffentlichen WiFi-Netzwerken identifizieren und stehlen.

Mit VPN-Anbietern können Sie sich auch mit Servern in anderen Ländern verbinden und dabei vorübergehend Ihre IP-Adresse ersetzen. Auf diese Weise können Sie Ihren geografischen Standort verschleiern und gesperrte Inhalte aus der ganzen Welt freigeben, darunter Dutzende von Streaming-Bibliotheken.

Wir haben mit GlobalWebIndex gearbeitet, um VPN-Nutzer auf der ganzen Welt zu befragen und herauszufinden, warum sie ein VPN nutzen. Die häufigsten Gründe für die Nutzung eines VPNs sind:

  1. Schutz der Privatsphäre in öffentlichen WiFi-Netzwerken (51%)
  2. Anonym im Internet surfen (44%)
  3. Sicherer kommunizieren (37%)
  4. Zugang zu eingeschränkten Streaming-/File-Sharing-/Torrent-Seiten (23%)
  5. Zugang zu internationalen Unterhaltungsinhalten (22%)

Dies sind die beliebtesten Verwendungszwecke, aber es gibt auch andere Gründe für die Nutzung eines virtuellen privaten Netzes.

Was verbirgt ein VPN?

 

Ein VPN verbirgt Ihre IP-Adresse und Ihre Online-Aktivitäten vor Ihrem Internetanbieter, der Regierung und den von Ihnen besuchten Websites. Dies geschieht durch die Verschlüsselung Ihrer Daten und die Weiterleitung Ihres Internetverkehrs über einen entfernten VPN-Server.

Die Verbindung mit einem VPN kann Folgendes verbergen:

  • Ihre öffentliche IP-Adresse
  • Ihr geografischer Standort
  • Ihre Browsing-Aktivität
  • Ihre persönlichen Informationen
  • Ihre Torrenting- und P2P-Aktivitäten
  • Dass ein VPN verwendet wird

Die Fähigkeit eines VPNs, Ihre persönlichen Daten zu verbergen, hängt jedoch davon ab, vor wem Sie sie verbergen wollen. Verschiedene Stellen haben unterschiedliche Zugriffsrechte auf Ihre Daten.

Ihr Internetdienstanbieter (ISP) vergibt und verwaltet zum Beispiel Ihre echte IP-Adresse, d. h. Sie können sie nicht vor ihm verbergen. Sie können jedoch Ihre Browsing-Aktivitäten vor Ihrem ISP verbergen.

Auch die von Ihnen besuchten Websites können Ihre Browsing-Aktivitäten nach wie vor sehen. Sie können jedoch Ihre echte IP-Adresse vor ihnen verbergen. Sie können dann sehen, was Sie tun, aber nicht, wer Sie sind.

Welche verschiedenen Arten von VPN gibt es?

Es gibt vier Arten von VPN-Software: persönliche VPN-Anbieter, Fernzugriffs-VPNs, mobile VPNs und Site-to-Site-VPNs.

Persönliche VPN-Anbieter sind die gebräuchlichste Art von VPN-Software für Benutzer zu Hause, und sie sind auch die Art von VPN-Software, die wir bei Top10VPN.com überprüfen.

Diese VPNs nutzen Technologien wie OpenVPN oder WireGuard, um verschlüsselte Verbindungen zu entfernten Servern herzustellen. Sie helfen den Nutzern, ihre IP-Adresse zu verschleiern und Zensur oder geografische Einschränkungen zu umgehen.

Wenn wir in diesem Artikel die Funktionen von VPNs beschreiben, beziehen wir uns ausschließlich auf persönliche VPN-Anbieter.

Im Vergleich dazu werden Fernzugriffs-VPNs in der Regel von Angestellten verwendet, um auf die Dateien ihres Unternehmens zuzugreifen, wenn sie auf Reisen sind oder von zu Hause aus arbeiten. Wenn keine stabile Internetverbindung vorhanden ist, kann stattdessen auch ein mobiles VPN verwendet werden.

Standort-VPNs schließlich werden vor allem dann eingesetzt, wenn mehrere Unternehmen gleichzeitig versuchen, sich mit einem einzigen Netzwerk zu verbinden.

Mobile VPNs

VPN-Anwendungen sind auf Desktops, Smartphones und vielen anderen Geräten verfügbar. Wenn Sie einen VPN-Dienst auf Ihrem mobilen Gerät nutzen, wird er manchmal als mobiles VPN bezeichnet.

Mobile VPNs sind sowohl über WiFi als auch über Mobilfunkdaten (z. B. 4G und 5G) nutzbar, aber Sie benötigen eine bestehende Internetverbindung, damit der Dienst eine Verbindung herstellen kann.

Mit anderen Worten: Sie können ein VPN nicht ohne Internet nutzen.

Sobald Sie mit einem VPN-Server verbunden sind, wird die gesamte Internetaktivität Ihres Telefons verschlüsselt und über den VPN-Server geleitet. Auch Ihre IP-Adresse ändert sich.

Bei den mobilen VPNs sind zwei Dinge zu beachten:

  1. VPNs schützen nur Daten, die über das Internet gesendet werden. Normale Sprachanrufe und SMS-Nachrichten werden nicht verschlüsselt. Verwenden Sie WiFi-basierte Anruf- und Nachrichtendienste wie WhatsApp oder iMessage, um Ihre Kommunikation zu sichern.
  2. Mobile VPNs verbrauchen Daten. Berichte, die behaupten, dass ein mobiles VPN das Datenlimit Ihres Telefonvertrags umgeht, sind falsch. Unsere Untersuchungen zur Datennutzung von VPNs zeigen, dass ein VPN 4-20% mehr Daten verbraucht als ohne VPN, sodass Sie Ihr Datenlimit früher erreichen.

Sind VPNs sicher?

Einen unsicheren VPN Server reparieren.

Angesichts von Datendiebstahl, Massenüberwachung und Internetzensur, die weltweit zunehmen, ist ein virtuelles privates Netzwerk zu einem sehr wichtigen Instrument der Cybersicherheit geworden.

Aber ist die Nutzung eines VPNs immer sicher? Die kurze Antwort lautet Nein.

Es gibt zwar viele seriöse und sichere VPN-Anbieter, aber auch viele gefährliche VPN-Produkte, die Sie meiden sollten.

Der Download eines unsicheren VPN setzt Sie dem Risiko von Malware, Hacking, Identitätsdiebstahl, rechtlichen Schritten und vielem mehr aus.

Kostenlose VPNs sind die häufigsten Übeltäter. Unsere Recherchen zur Sicherheit von kostenlosen VPNs haben gefährliche kostenlose VPN-Apps aufgedeckt, die persönliche Daten der Nutzer stehlen und ihre Internetaktivitäten verkaufen.

Selbst kostenpflichtige VPNs können unsicher sein, wenn Sie einige wichtige Konzepte nicht kennen:

VPN-Logging-Richtlinien: Wenn Ihr VPN-Dienst Ihre ursprüngliche IP-Adresse aufzeichnet, wann Sie sich mit seinen Servern verbinden und welche Websites Sie besuchen, stellt dies eine Bedrohung für Ihre Privatsphäre dar. Diese Informationen könnten nach außen dringen, oder Regierungen könnten das VPN-Unternehmen zwingen, sie herauszugeben. Um maximale Sicherheit zu gewährleisten, müssen Sie die Logging-Richtlinien eines VPNs überprüfen und einen verifizierten VPN-Dienst ohne Logging verwenden.

VPN-Lecks: Der Zweck eines VPNs ist es, Ihre IP-Adresse zu verbergen und Ihre Internetaktivitäten privat und sicher zu halten. Ein VPN, das Ihre IP- und DNS-Zugangsdaten preisgibt, erfüllt seine Aufgabe nicht und Sie sollten es nicht verwenden. Nutzen Sie unser VPN-Lecktest-Tool, um festzustellen, ob Ihr Dienst undicht ist, und unser Kill-Switch-Tool, um zu prüfen, ob Ihre echte IP-Adresse nach einer VPN-Verbindungsunterbrechung nicht preisgegeben wird. Sie können auch Ihre DNS-Server direkt testen.

VPN-Gesetze: VPNs sind in den meisten Ländern legal. In einigen Ländern – darunter China, die Türkei und Russland – ist die Nutzung eines VPN jedoch entweder illegal oder stark eingeschränkt.

VPN-Gerichtsbarkeiten: Verschiedene Länder haben unterschiedliche Gesetze zum Schutz der Daten ihrer Bürger. Die Regierungen der Five-Eyes-Allianz beispielsweise erlassen strenge Gesetze zur Vorratsdatenspeicherung und zwingen Unternehmen regelmäßig zur Herausgabe von Aufzeichnungen der Internetaktivitäten ihrer Nutzer. Am sichersten ist es, ein VPN mit Sitz in einem datenschutzfreundlichen Land zu verwenden.

Standorte der virtuellen Server: Der Standort des VPN-Servers, mit dem Sie sich verbinden, kann für den Datenschutz und die Sicherheit wichtig sein. Viele VPN-Anbieter verwenden virtuelle Serverstandorte, bei denen die angegebene IP-Adresse nicht mit dem physischen Standort des Servers übereinstimmt. Dieser Ansatz wird häufig verwendet, um VPN-IP-Adressen für Länder zuzuweisen, in denen die Platzierung physischer VPN-Server problematisch ist.

Wie viel kosten VPNs?

Ein sicheres Premium-VPN kostet im Durchschnitt 4,38 € pro Monat bei einem Jahres- oder Mehrjahresabonnement. Der durchschnittliche VPN-Preis steigt jedoch auf 10,46 € bei monatlicher Zahlung.

Der Preis eines VPNs hängt von einer Reihe von Faktoren ab, darunter:

  • Welchen VPN-Dienst Sie wählen
  • Dauer des Abonnements
  • Anzahl der abgedeckten Geräte
  • Anzahl der Server
  • Unterstützung von Streaming (Netflix)
  • Zusätzliche Funktionen

In der Regel müssen Sie für das gesamte VPN-Abonnement im Voraus bezahlen.

Surfshark Preispläne

Surfshark ist einer der besten günstigen VPNs, die wir getestet haben.

Ein höherer Preis bedeutet jedoch nicht immer eine bessere Qualität. Recherchieren Sie, um das beste VPN für Ihre Bedürfnisse (z. B. Streaming, Torrenting, privates Surfen usw.) zu einem Preis zu finden, der Ihrem Budget entspricht.

Gibt es Nachteile bei der Verwendung eines VPN?

Die größten Nachteile bei der Verwendung eines VPN entstehen, wenn man seine Grenzen nicht kennt.

Ein VPN ist keine allumfassende Lösung für alle Ihre Online-Datenschutz- und Sicherheitsprobleme.

Im Folgenden finden Sie eine zusammenfassende Liste der wichtigsten Nachteile und Einschränkungen von VPNs:

  • Ein VPN bietet Ihnen keine vollständige Anonymität.
  • Ein sicheres, erstklassiges VPN kostet Geld.
  • VPNs verlangsamen fast immer Ihre Internetgeschwindigkeit.
  • Die Verwendung eines VPNs auf dem Handy erhöht Ihren Datenverbrauch.
  • Einige Online-Dienste versuchen, Kunden zu sperren, die VPNs benutzen.
  • Die meisten VPNs schützen Sie nicht vor Malware oder Phishing-Angriffen.
  • Viele VPNs können die strengen Internetsperren in stark zensierten Ländern nicht umgehen.

Wir empfehlen immer die Verwendung eines VPN in Verbindung mit einer Antiviren-Software und einem Passwort-Manager, um die Sicherheit zu erhöhen.

Sind VPNs es wert?

Die Nutzung eines VPN hat natürlich ihre Grenzen, so dass es sich nicht immer lohnt, in ein Premium-Abonnement zu investieren.

VPN-Software kann zwar unter bestimmten Umständen unverzichtbar sein, aber sie schützt Sie nicht vor allem. So kann ein VPN beispielsweise keine Datenschutzverletzungen, Online-Tracker oder Malware verhindern und Ihre Internetverbindung in den meisten Fällen auch nicht beschleunigen.

Wenn Sie auf der Suche nach einem Tool sind, das Ihnen bei der Lösung dieser Probleme hilft, dann ist ein VPN vielleicht nicht die richtige Option für Sie.

Wenn Sie jedoch geografisch eingeschränkte Inhalte streamen, Ihre IP-Adresse verbergen oder Ihren Internetverkehr verschlüsseln möchten, dann kann ein gutes VPN eine lohnende Investition sein.

Auch wenn sich damit allein keine vollständige Anonymität erreichen lässt, lohnt sich ein hochwertiger VPN-Dienst für die meisten Menschen als Teil eines umfassenderen Toolkits mit Datenschutz- und Sicherheitssoftware.

Wie man ein VPN einrichtet & verwendet

Die Einrichtung eines VPNs ist einfach und dauert nicht länger als 10 Minuten. Die einzige Voraussetzung ist, dass Sie ein kompatibles Gerät haben. Sie können ganz einfach eine VPN-App auf Windows, Mac, iPhone, Android und Fire TV herunterladen.

Zusammenfassung: Wie man einen VPN-Dienst einrichtet und verwendet

  1. Wählen Sie einen VPN-Dienst: Unsere Top-Empfehlung ist ExpressVPN aufgrund der benutzerfreundlichen Oberfläche und der hervorragenden Geschwindigkeitsleistung.
  2. Registrieren Sie sich für ein VPN: Wählen Sie einen Zahlungsplan auf der Website des VPN-Anbieters. Wählen Sie ein langfristiges Abonnement für den besten Preis.
  3. Laden Sie die VPN-Anwendung herunter: Auf einem PC klicken Sie auf den Download-Link auf der Website des VPN-Anbieters. Auf dem Handy installieren Sie die Anwendung über den App Store.
  4. Überprüfen Sie die Einstellungen des VPN: Vergewissern Sie sich, dass der Kill Switch aktiviert ist und ein sicheres Protokoll wie WireGuard ausgewählt ist.
  5. Verwenden Sie die VPN-Anwendung: Drücken Sie die große Schaltfläche “Verbinden”, um sich automatisch mit dem schnellsten Server zu verbinden.

Im folgenden Video zeigen wir Ihnen, wie Sie ein VPN von Anfang bis Ende einrichten und nutzen können. Wir haben ExpressVPN auf macOS als Beispiel verwendet, aber der Prozess ist für andere VPN-Anbieter und Plattformen fast identisch.

Komplette Einrichtung und Nutzung eines VPNs.

Im weiteren Verlauf dieses Abschnitts zeigen wir Ihnen genau, wie Sie sich bei einem VPN-Dienst anmelden und was Sie tun müssen, um den günstigsten Preis zu erhalten. Wir zeigen Ihnen auch, wie Sie die Einstellungen der App für die beste Leistung anpassen und wie Sie sich verbinden und den Serverstandort ändern können.

1. Wählen Sie einen VPN-Dienst

Wir haben VPNs 65 getestet und verglichen, jeder mit seinen eigenen Funktionen und Preisvorstellungen. Im Moment ist unsere bestbewertete Option ExpressVPN aufgrund der schnellen Geschwindigkeiten und der einfach zu bedienenden Software. Welches VPN für Sie das Richtige ist, hängt jedoch von Ihren persönlichen Bedürfnissen ab und davon, was Sie sich leisten können.

Verwenden Sie nur ein VPN, das keine identifizierenden Benutzerdaten logged und den Internetverkehr sicher verschlüsselt. Insbesondere sollten Sie ein VPN wählen, das in einem datenschutzfreundlichen Land ansässig ist und sichere Protokolle und Verschlüsselungscodes wie WireGuard und AES-256 verwendet. Wir erläutern diese Konzepte im Folgenden genauer.

Wenn Sie einen VPN verwenden, um Geoblocks auf Streaming-Websites zu umgehen, wählen Sie einen, der schnelle Geschwindigkeiten auf internationalen Servern bietet, damit Sie immer in HD streamen können. Um Torrent-Aktivitäten vor Ihrem Internetanbieter zu verbergen, wählen Sie ein VPN mit einer Kill-Switch-Funktion, um IP-Lecks zu verhindern

Auch wenn es verlockend sein mag, empfehlen wir Ihnen nicht, sich für ein kostenloses VPN zu entscheiden, es sei denn, Sie nutzen es nur für kurze Zeit. Die meisten kostenlosen VPNs sind langsam, unsicher und funktionieren nicht mit Streaming-Seiten. Manche verkaufen sogar Ihre Aktivitätsdaten an Werbetreibende.

2. Registrieren & Bezahlen Sie für ein VPN-Abonnement

Die meisten VPN-Anbieter bieten unterschiedliche Preise, je nachdem, ob Sie monatlich oder im Voraus für ein langfristiges Abonnement zahlen. Um die besten Rabatte zu erhalten, empfehlen wir Ihnen, sich für den längsten Plan anzumelden, den Sie sich leisten können. So sparen Sie beispielsweise über 80%, wenn Sie das 2-Jahres-Abonnement von PIA im Vergleich zur monatlichen Option abschließen.

Um sich anzumelden, gehen Sie einfach auf die Website des von Ihnen gewählten VPN und klicken Sie auf der Startseite auf die Schaltfläche “Anmelden“. Erstellen Sie dann ein Konto und wählen Sie einen Abo-Plan.

Sie können mit den meisten gängigen Zahlungsmethoden bezahlen, einschließlich Kreditkarten und PayPal. Wir empfehlen jedoch, Bargeld oder Kryptowährungen zu verwenden, wenn Sie können. Diese sind anonym, da sie keine persönlichen Daten erfordern.

VPN Zahlungsmethoden

Sie können ein VPN mit einer Reihe von verschiedenen Zahlungsmethoden abonnieren.

Oder Sie können sich über den App-Store Ihres Mobilgeräts für das VPN registrieren. Einige Premium-VPNs, wie IPVanish, bieten sogar exklusive kostenlose Testversionen an, wenn Sie sich auf diese Weise anmelden.

3. Laden Sie die VPN-Anwendung herunter

Um die VPN-App auf Windows, Mac und Linux zu installieren, laden Sie sie einfach von der Website des VPN-Anbieters herunter. Möglicherweise müssen Sie sich bei Ihrem Konto anmelden und zu einer speziellen Download-Seite navigieren.

Auf iPhone, Android und Fire TV suchen Sie im App Store Ihres Geräts nach dem Namen des VPNs. Laden Sie es dann wie jede andere Anwendung herunter. Unter Android sollten Sie vermeiden, die APK-Version der App von einer Drittanbieter-Website herunterzuladen, da diese nicht auf Viren und Malware gescannt werden.

VPN Gerätekompatibilität

Die meisten VPN-Anbieter bieten native Anwendungen für Windows, macOS, Android und iOS an.

Um das VPN auf Geräten zu verwenden, die keine VPN-Apps unterstützen, wie Roku, müssen Sie das VPN auf Ihrem Router installieren. Ihr vom Internetanbieter bereitgestellter Router wird jedoch nicht funktionieren, sodass Sie einen kompatiblen Router kaufen müssen. Der Einrichtungsprozess ist ebenfalls kompliziert, daher sollten Sie die Schritt-für-Schritt-Anleitung auf der Support-Seite des VPNs befolgen.

In unseren Artikeln zur VPN-Einrichtung finden Sie weitere detaillierte Hinweise zur Einrichtung eines VPN auf verschiedenen Geräten.

4. Überprüfen Sie die Einstellungen des VPNs

Vergewissern Sie sich vor der Verwendung des VPN, dass es für die beste Leistung eingestellt ist. Sie können Änderungen in den Einstellungen der App vornehmen, normalerweise durch Klicken auf ein Zahnrad oder drei horizontale Zeilen.

Hier ist eine kurze Checkliste, was Sie in Ihrer VPN-App konfigurieren müssen:

  • Aktivieren Sie den Kill-Switch, um zu verhindern, dass Ihre IP-Adresse bei einem Verbindungsabbruch durchsickert. Dies ist unerlässlich, wenn Sie Aktivitäten vor Ihrem ISP verbergen möchten, z. B. beim Kodi-Streaming.
  • Verwenden Sie OpenVPN, WireGuard oder das VPN-eigene Protokoll, um die beste Geschwindigkeitsleistung zu erzielen. Dies ist besonders wichtig, wenn Sie Ihr VPN für datenintensive Aktivitäten wie Streaming verwenden.
  • Wählen Sie die Verschlüsselungscodes AES-256 oder ChaCha20, um den Internetverkehr zu sichern. Eine starke Verschlüsselung ist unerlässlich, wenn Sie im öffentlichen WLAN sicher sein wollen.

5. Starten Sie mit der VPN-Anwendung

Um das VPN sofort zu nutzen, verbinden Sie sich mit einem Server, indem Sie die Funktion “Quick Connect” oder eine ähnliche Funktion der App nutzen. Dadurch werden Sie automatisch mit dem schnellsten Server basierend auf Ihrem Standort und Netzwerk verbunden.

ExpressVPN Windows und Mac App Seite an Seite

Um Ihr VPN zu nutzen, wählen Sie einfach einen VPN-Server aus und klicken Sie auf “Verbinden”.

Um Geoblocks zu umgehen, müssen Sie sich eine IP-Adresse aus einem anderen Land besorgen. Geben Sie den Namen des Landes in das Suchfeld ein oder suchen Sie es in der Liste der Standorte. Tippen Sie dann auf das Flaggensymbol, um eine Verbindung mit dem Server herzustellen.

Um die Verbindung mit dem VPN zu trennen, drücken Sie auf das Ein-Symbol auf dem Startbildschirm der App. Wenn Sie Softwarefehler feststellen, wenden Sie sich an den Kundendienst Ihres VPNs. Dieser kann prüfen, ob ein Problem mit Ihrer Internetverbindung vorliegt oder Probleme mit dem VPN beheben.

Was ist das beste VPN?

Seit 2016 haben wir viele VPN-Anwendungen getestet und bewertet, und der derzeit beste VPN-Dienst ist ExpressVPN.

Jedes Mal, wenn wir ExpressVPN testen und bewerten, stellen wir fest, dass es immer noch sehr schnell und sicher ist und gut für Streaming, Torrenting und Gaming funktioniert.

Tatsächlich gibt es jedoch kein “bestes” VPN.

Obwohl ExpressVPN unser bestbewertetes VPN ist, ist es vielleicht nicht das richtige VPN für Sie. Das hängt ganz davon ab, wofür Sie ein VPN brauchen. Zum Beispiel:

  • Versuchen Sie, ausländische Netflix-Bibliotheken zu streamen?
  • Möchten Sie in öffentlichen WiFi-Netzwerken sicher bleiben?
  • Auf welchem Gerät werden Sie das VPN verwenden?